Cloud Vergleich

Backup Anbieter Win Mac Linux Android iOS Blackberry Verschlüsselung Sync Öffentlicher Zugriff Server Standort Testversion Max. Dateigröße

acronis.com

Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja USA , Europa Nein Nein Begrenzung

altdrive.com

Ja Ja Ja Ja USA Nein Keine Begrenzung

asuswebstorage.com

Ja Ja (nur 32 Bit) Ja Ja Ja Nein Ja Ja USA , ASIA 5 GB 500 MB

backblaze.com

Ja Nein Ja Ja USA ? Keine Begrenzung

backup.comodo.com

Ja Nein Nein Ja Nein Nein USA Nein

backup.fabrik.com

Ja Nein Nein Ja Nein Ja USA 5 GB

barracuda.com

Ja Ja Ja Ja Ja Nein USA , APAC , Europa Nein

bitcasa.com

Ja Nein Ja (nur 64-bit) Ja Ja Ja Ja Ja USA 10 GB Keine Begrenzung

box.com

Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Teilweise Bezahlt Benutzer nur USA 10 GB 250MB (Free) 5GB (Paid)

bullguard.com

Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Europa Nein

carbonite.com

Ja Nein Ja (nur Startseite) Ja Ja Ja Ja, nur für Windows Ja USA Nein 4 GB

cloudme.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein, aber 3rd party apps verfügbar Ja Schweden 3 GB 150 MB (Free Accounts) No Limit (Premium Accounts)

crashplan.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein USA, Australien, Europa und Asien Nein No Limit

delldatasafe.com

Ja Nein Nein Ja Ja 2 GB

diino.com

Ja Ja Ja Nein Ja Nein Keine Begrenzung

disk.yandex.com

dollydrive.com

Nein Nein Ja Ja Ja Ja Nein USA , Europa Nein Keine Begrenzung

drive.google.com

Ja Nein, aber Unterstützung wird kommen. [38] Mehrere 3rd-Party-Clients zur Verfügung. Ja Ja Ja, über mehrere 3rd-Party-Clients Ja Nein Ja Ja Weltweit 15 GB 10 GB

dropbox.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja USA 2 GB 300 MB (Web Interface) Keine Begrenzung (Desktop-Client)

dropmysite.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Globale 2 GB Keine Begrenzung

druva.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja USA, Brasilien, Singapur, Großbritannien, Japan, Australien [27] Nein Keine Begrenzung

egnyte.com

Ja Ja Ja Optional Ja Ja USA Nein Keine Begrenzung

elephantdrive.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nordamerika 2 GB

evault.com

Ja Ja Ja Nein USA Kanada Großbritannien Irland Nein Keine Begrenzung

f-secure.com

Ja Nein Ja Ja Nein Europa, USA, APAC, mehrere ISP-spezifische Stellen Nein 8 GB

filerock.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Europa Nein Keine Begrenzung

filesanywhere.com

Ja Teilweise Ja Ja Ja Ja Optional Ja Ja USA 1 GB Keine Begrenzung

handybackup.com

Ja Ja Nein Ja Ja Ja Nein USA, CA Ja Keine Begrenzung

iaso.com

Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja Weltweit Nein Keine Begrenzung

icloud.com

Ja Ja, über Lagerung Made Easy Client Ja Ja, über Lagerung Made Easy Client Ja, über Lagerung Made Easy Client Ja Ja ? ? unbekannt ?

infinit.io

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Keine Begrenzung

jungledisk.com

Ja Ja Ja Nein Ja Ja USA , Europa Nein 5 GB

kaseya.de

Ja Nein Ja Europa , USA , Asien Keine Begrenzung

keepvault.com

Ja Nein Nein Ja USA 20 GB

livedrive.com

Ja Nein Ja Ja Nur Playbook Ja Nein Ja Ja UK Nein Keine Begrenzung

mediafire.com

Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja Nein Ja USA 50 GB 200 MB

mega.co.nz

Ja Ja Ja Ja Nein Nein Ja Nein Ja Europa 50 GB Keine Begrenzung

memopal.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Europa , USA , Asien 3 GB 5 GB

mimedia.com

Ja Nein Nein Ja Nein Nein Vereinigte Staaten von Amerika 7 GB 3 GB

mozy.com

Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja Nein USA , Europa 2 GB Keine Begrenzung

nortonzone.com

Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja 5 GB

one.ubuntu.com

Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja 5 GB 5 TB

opendrive.com

Ja Ja über WebDAV Ja Ja Nein Ja AES 256 Bit Ja Hotlinking USA 5-7 GB Unlimited für Paid-Konten

owndrive.com

Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja 1 GB

safesync.com

Ja Teilweise Ja Ja Ja Ja Ja Ja Großbritannien

skydrive.live.com

Ja Ja Ja Ja Ja, über mehrere 3rd-Party-Clients Ja Nein Ja 7 GB für neue Benutzer, 25 GB für ältere Nutzer 2 GB

spideroak.com

Ja Ja Ja Ja Ja, HTML5-Client in Q4 2012 Ja Ja Ja Ja 2 GB Keine Begrenzung

sugarsync.com

Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja (SugarSync Konto für Ordner erforderlich) 5 GB 100MB (web) Keine Begrenzung (Client App)

syncplicity.com

Ja Nein Ja Ja Ja Ja USA 2 GB

tarsnap.com

Mit Cygwin Ja Ja Nein Nein Nein Nein

teamdrive.com

Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Deutschland , Irland , USA oder Hong Kong 2 GB Keine Begrenzung

unitrends.com

Ja Ja Ja Ja Ja Nein USA Nein

updatestar.com

wuala.com

zmanda.com

Cloud Vergleich

Im Bereich der „Online-Festplatten“ oder auch „Cloud-Dienste“ genannt, hat man mittlerweile mehrere Möglichkeiten auf Anbieter zu setzen. Letzten Endes geht es bei allen Anbietern darum, möglichst sicher und schnell seine Daten im Internet speichern zu können, um von überall aus darauf Zugriff zu haben. Gerade im Bezug auf die Sicherheit und Geschwindigkeit gibt es aber natürlich große Unterschiede von Anbieter zu Anbieter. Wo man bei dem einen Cloud-Anbieter sogar kostenlos einen gewissen Speicher zur Verfügung gestellt bekommt, so muss man bei dem anderen Anbieter tief in die Tasche dafür greifen. In den nächsten Abschnitten werden wir einige der bekanntesten Cloud-Anbieter kurz näher vorstellen, sodass Sie einen generellen Überblick über den Markt bekommen.

Dropbox
Der Name Dropbox sollte mittlerweile eigentlich den meisten Menschen schon ein Begriff sein. Sicherlich einer der ersten kommerziellen Anbieter von derartigen Cloud-Diensten. Das Besondere bei Dropbox ist, dass man hier schon kostenlos 5GB Speicher bekommt, wenn man sich dort anmeldet. Gegen einen monatlichen Aufpreis hat man die Möglichkeit den Speicher zu erweitern, gar bis zu einem Terabyte hoch. Hier hat man selbst die Wahl, wie viel Speicher man nutzen möchte. Der Dienst bietet zudem auch guten Support für mobile Devices, wie in etwa Smartphones oder auch Tablet-PCs. Möchte man den Dienst nicht mehr nutzen, so kann man den jeweiligen Tarif immer zum Monatsende kündigen und ist daher hierbei sehr flexibel. Die Server von dem Anbieter Dropbox stehen hauptsächlich in den Vereinigten Staaten. In der Regel hat man bei Dropbox wenig Bedarf an dem Kundenservice, sollte dies jedoch der Fall sein, so sind hier die Meinungen durchweg positiv.

iCloud
Auch der Name iCloud sollte einigen schon ein Begriff sein. Im Gegensatz zu vielen anderen Cloud-Anbieter beschränkt sich die iCloud jedoch nur auf Apple-Nutzer, sei es bezüglich eines iPhones oder eines Mac-PCs. Grundsätzlich ist diese Form des Cloud-Speichers wohl nur für Apple-Nutzer zu empfehlen, da man im Vergleich zu anderen Diensten eher stark eingeschränkt ist. Anbindungen zu Dropbox oder Ähnlichem vermisst man hier. Wer jedoch viel mit iTunes hantiert, Programme wie Pages und auch „Mails“ nutzt, der kann durchaus von diesem Dienst profitieren. Vor allem die reibungslose Verbindung zwischen den Apple-Devices überzeugt. Auch hier bekommt man 5GB kostenlos angeboten. Wer mehr möchte, der muss dafür wieder monatlich bezahlen, was sich allerdings auch hier zu jedem Monatsende kündigen lässt. Die Server von Apple stehen bekanntlich auch in den USA. Der Kundenservice von Apple ist sicherlich gut, jedoch meist nicht kostenlos.

Telekom Cloud
Auch der vor allem aktuell sehr umstrittene Konzern Telekom, bietet seinen Kunden mittlerweile einen Cloud-Dienst an. Dieser bietet ebenso die typischen Funktionen an, wie dem zeitgleichen Austausch von Emails oder aber auch dem Hochladen von beliebigen Dateien. Allerdings richtet sich diese Cloud-Variante zumeist nur an Telekom-Nutzer. In sehr vielen DSL-Tarifen oder Home-Entertainment-Angeboten ist diese Cloud mittlerweile inbegriffen und funktioniert dabei recht gut. Auch bezüglich Anbindungen an Dropbox und Co kann sich die Cloud sehen lassen. Im Gegensatz zu den eigentlichen Verträgen lässt sich die Cloud allerdings nochmals erweitern und monatlich kündigen, sollte man keinen Bedarf mehr daran haben. Die Server der Telekom Cloud stehen allesamt in Deutschland und hier gibt es in jedem Fall keine Probleme bei der Datenübertragung. Der Kundendienst lässt jedoch oft zu Wünschen übrig.

Cubby
Ein eher unbekannterer Anbieter in diesem Sektor ist „Cubby“. Auch bei Cubby gibt es hier wieder 5 GByte Speicher kostenlos, insofern man sich dort ein Konto erstellt. Cubby synchronisiert Daten sowohl vom PC als auch vom MAC auf der jeweiligen Online-Festplatte. Hierzu gibt es eine einfache Desktop-App für PCs, die recht einfach und schnell funktionieren. Man zieht ganz einfach die gewünschten Daten für den Upload in die Desktop-App und schon werden die Daten synchronisiert. Wer mehr Speicher haben möchte, der muss auf die Pro-Version setzen. Diese kostete im Jahr 36 Dollar und bietet damit 100Gbyte Speicher an, was vergleichsweise günstig ist, ohne Frage. Allerdings schließt man damit einen Jahresvertrag ab, was bedeutet, man kann den jeweiligen Vertrag nur zum Jahresende hin kündigen, mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist. Der Support ist für deutsche Nutzer womöglich nicht gerade gut geeignet, da man hier nur englischsprachigen Support bekommt.

Google Drive
Auch Google darf natürlich im Rennen der zahlreichen Cloud-Anbieter nicht fehlen. Hierbei stellt der Konzern die Möglichkeit „Google Drive“ zur Verfügung. Besonderheit hier ist vorab, dass es tatsächlich ganze 15 Gbyte speicher kostenlos gibt. Auch hier lasen sich Dateien einfach in die Cloud schieben und wieder rausziehen. Ob über eine App in dem Chrome-Browser oder über mobile Devices (iOS und Android), Google Drive wirkt insgesamt sehr kompatible und bietet zahlreiche Möglichkeiten, Google-Dokumente automatisch synchronisieren zu lassen. Sollte man also Office-Lösungen wie Google Docs nutzen, so profitiert man umso mehr von Google Drive.

HiDrive
Der letzte Anbieter „HiDrive“ ist sicherlich auch nicht der bekanntesten Anbieter, dennoch bekommt man hier wie gewohnt seine 5Gbyte kostenlos. Hier ist interessant, dass wenn man Freunde wirbt, man den Seicher erweitern kann, wie es auch bei Dropbox der Fall ist. Möchte man bezahlen, so kann man hier für Monatliche 6,90 100 Gbyte bekommen, für 14,90 Euro bekommt man ganze 500 Gbyte. Der Preis ist durchaus akzeptable und ebenso gibt es passende Apps für nahezu alle mobilen Devices, auch für Windows-Phones. Die kostenpflichtigen Speichererweiterungen lassen sich zudem monatlich kündigen, sodass man hier nicht auf eine lange Vertragslaufzeit setzen muss. Die Server von HiDrive stehen in den USA und der Kundendienst ist absolut in Ordnung, da auch in Deutsch verfügbar.
Mehr Infos gibt es auf den Internetseiten der Cloud-Anbieter selbst.